LeTRa-Leitbild

LeTRa steht für Lesben(T)Raum und ist ein Wirklichkeit gewordener Ort für Lesben, der Beratungsstelle, Treffpunkt und Veranstaltungsort ist. Die Räume der Angertorstraße 3 bilden das LeTRa-Zentrum und in der Blumenstraße 29 sind die Beratungsstelle und der administrative Bereich angesiedelt.

Die Maßnahme wird von den aktiven Mitfrauen und den Hauptamtlichen verantwortet, die zusammen das Plenum bilden. Die verschiedenen Angebote werden zusätzlich getragen von engagierten Ehrenamtlichen und passiven Mitfrauen des Vereins.

LeTRa ist eine Einrichtung deren Träger der Verein "Lesbentelefon e. V." ist. Dieser ist im Dachverband des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Landesverband Bayern e. V. als freier Träger, als eine eigenständige, soziale Organisation verortet. Der Verein Lesbentelefon e. V. ist gemeinnützig und wird durch die Förderung der Stadt München sowie durch Spenden und Mitfrauenbeiträge finanziert.

LeTRa setzt sich dafür ein, gesellschaftliche Bedingungen, die von Tabuisierung, Ignoranz und Verschweigen bis hin zu Diskriminierung und Gewalt gegen Lesben reichen, zu verändern und zu verbessern. LeTRa ist eine Einrichtung, die aus der Autonomen FrauenLesbenbewegung hervorgegangen ist. Daher begreift LeTRa lesbische Lebensformen in einem gesellschaftlichen Kontext von Herrschaftsverhältnissen entlang Geschlecht, Ethnie, Hautfarbe, Klasse, Bildung, Alter, körperlich und geistigen Fähigkeiten, sowie Lebensformen.

Unser Handeln ist geprägt von einer feministischlesbischen Grundhaltung, d. h. wir engagieren uns für eine Gleichstellung zwischen Frauen und Männern. Unsere Grundhaltung ist getragen von der Vision der Sichtbarkeit, Gleichberechtigung und freien Entfaltung lesbischer und queerer Lebensformen auf der Grundlage einer egalitären und demokratischen Gesellschaft ohne Ausgrenzung.

Unsere humanistische Grundhaltung ist eine antidiskriminierende, antirassistische und antifaschistische, d. h. wir setzen uns für Achtung, Respekt und Wertschätzung im Zusammenleben ein. Wir fördern ein solidarisches Miteinander von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*, Intersexuellen, queeren und heterosexuellen Menschen; Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Einschränkungen; Menschen unabhängig von ihrem kulturellen, religiösen Hintergrund und ihrer geografischen Herkunft.